Senacor SummerLAB

Technology rules – Banking 2020 – The Bank in the Cloud and in your pocket

Hast du dich jemals gefragt, warum deine Banking-App manche Features nicht anbietet? Wolltest du schon immer mit neuesten Technologien wie Amazon Web Services, Docker und Spring Boot arbeiten?

Dann nutze die Gelegenheit: Im Senacor SummerLAB planst, entwirfst und implementierst du gemeinsam mit anderen Studenten innovative Banking-Produkte rund um das Thema „Technology rules – Banking 2020 – The Bank in the cloud and in your pocket“.

Die Idee: Innerhalb von vier Wochen (September 2017) entwickelst du agil im Team eine Banking-App, beispielsweise eine Kredit-App, die es dem Kunden spürbar erleichtert, einen Kredit zu beantragen. Zwei erfahrene Senacor-Developer/ Techies führen dich zu Beginn in die Thematik und die Technologien ein und stellen das Setup zur Verfügung. Du erhältst Unterstützung bei der Ideenfindung und -umsetzung – und 500 Euro Vergütung!
Als Team entscheidet ihr, welche Features das Produkt letztendlich umfassen soll. Feedback dazu gibt es von den beiden Senacor-Kollegen.

 

Voraussetzungen

Begeisterung für Banking, Cloud-Technologien, IT-Projekte, Software Development


Grundlegende Programmierfähigkeiten und Erfahrungen mit IDEs für Java (z.B. IntelliJ IDEA)


Spaß am Spielen & Coden

Zeitlicher Ablauf

4 Wochen vom 11.9. bis 6.10.2017:

  • Start (11.9. bis 15.9.) und Abschluss (5.10. bis 6.10.) finden vor Ort im Senacor-Office in Nürnberg  statt
  • Woche 2 und 3 laufen remote im Sprintmodus ab

 

 

 

x = Präsenz im Senacor-Office Nürnberg

Deine Coaches

Si - Lachender junger Mann mit grauem Pullover vor Team mit Laptops
Zum Porträt
Si
  • Senior Developer
  • Master in Informatik
  • Treibt neue Ideen in unseren Innovation Labs voran
Zum Porträt
Daniel
  • Senior Developer
  • Master in Mobile Computing
  • Beherrscht neben Java, JavaScript, Solidity etc. auch Chinesisch
Zum Porträt
Daniel - Lachender junger Mann mit hell-blauem Shirt
Zum Porträt
Si
  • Senior Developer
  • Master in Informatik
  • Treibt neue Ideen in unseren Innovation Labs voran
Zum Porträt
Daniel
  • Senior Developer
  • Master in Mobile Computing
  • Beherrscht neben Java, JavaScript, Solidity etc. auch Chinesisch
Zum Porträt

Si, Senior Developer aus Nürnberg

  • Bachelor- und Master-Studium in Informatik an der Hochschule Darmstadt
  • Abschlussarbeit und Master-Stipendiat bei Capgemini
  • Stürzt sich gerne kopfüber in neue Technologien

Start, Position:

Seit 2013 bei Senacor, Senior Developer

Warum hat Senacor dich überzeugt?

Nachdem ich im Studium ein sehr großes Unternehmen gesehen habe, war mir klar, dass ich bei einem mittelständischen Unternehmen arbeiten möchte. Senacor hat schon in der Bewerbungsphase durch den professionellen Prozess und die sehr unkomplizierte Art zu kommunizieren überzeugt.

Wie hast du deinen Einstieg erlebt?

Der Einstieg in die professionelle Softwareentwicklung war schon ein Start von 0 auf 100, kein Vergleich zu Studienprojekten. Zum Glück gibt es sehr viele kompetente Kollegen. Mein Rezept war und ist weiterhin, von erfahrenen Kollegen zu lernen.

Wie schaffst du es, dich technologisch weiterzubilden und immer auf dem aktuellen Stand der Dinge zu sein?

Spaß am Lernen und eine gesunde Portion Neugierde. Ich habe ein kleines Projekt im Kopf, was ich wahrscheinlich niemals vollständig umsetzen werde. Aber die Ideen eignen sich wunderbar, um neue Sachen daran auszuprobieren.

Was ist dein Senacor-Lieblingsmoment?

Mein bisheriges Highlight war die Erstellung eines Prototypens im Rahmen einer Projekt-Akquise. Wir haben uns zu viert eingeschlossen und viele coole Ideen in einer Start-Up-Atmosphäre ausprobiert, sodass wir am Ende mit einem klickbaren Prototypen in der Präsentation saßen. Das hat unglaublich viel Spaß gemacht und am Ende zum Erfolg geführt!

Daniel, Senior Developer aus Wien

  • Bachelor-Studium Software Engineering in Hagenberg
  • 2 Jahre Arbeit in Japan (Chemical Formula Recognition @Kyushu University)
  • Master Studium Mobile Computing in Hagenberg
  • Einstieg als Technical Consultant, jetzt als Senior Developer unterwegs
  • War vor dem technischen Studium vor allem als Musiker aktiv (Klavier, Saxophon und Akkordeon) und setzt sich intensiv mit Sprachen auseinander – er versteht auch Chinesisch

Start, Position:

Seit 2014 bei Senacor, Einstieg als Technical Consultant, jetzt Senior Developer 

Warum hat Senacor dich überzeugt?

Überzeugt haben mich tatsächlich die Menschen – schon beim Kennenlernen auf einer Karrieremesse fand ich Senacor  sehr sympathisch. Die Chance, sowohl im Consulting als auch in der Softwareentwicklung zu arbeiten, fand ich super.

Wie hast du deinen Einstieg erlebt?

Das war ein Sprung ins kalte Wasser, ich hatte aber nie das Gefühl, überfordert zu sein. Bei mir ging alles recht schnell – heute Interview, 9 Tage später bei meinen neuen Kollegen auf dem Projekt. Bei der Akklimatisation hat mir das Mentoring-Programm gut getan.

Welche Eigenschaften sind dir bei neuen Kollegen besonders wichtig?

Ich bin sehr kommunikativ und mache zwischen Arbeitskollegen und privaten Freunden wenig Unterschied. Deshalb ist es mir wichtig, mit freundlichen, ehrlichen und herzlichen Menschen zu arbeiten.

Wie schaffst du es, dich technologisch weiterzubilden und immer auf dem aktuellen Stand der Dinge zu sein?

Indem ich mich mit Technologien auseinandersetze, auf Meetups gehe und mich mit den Kollegen austausche. Hier finde ich besonders die Techie-Community bei Senacor toll, weil ich immer etwas dazulernen kann, wenn ich Kollegen aus anderen Projekten treffe.

Si - Lachender junger Mann mit grauem Pullover vor Team mit Laptops
  • Senior Developer
  • Master in Informatik
  • Treibt neue Ideen in unseren Innovation Labs voran
Zum Porträt
Daniel - Lachender junger Mann mit hell-blauem Shirt
  • Senior Developer
  • Master in Mobile Computing
  • Beherrscht neben Java, JavaScript, Solidity etc. auch Chinesisch
Zum Porträt

Si, Senior Developer aus Nürnberg

  • Bachelor- und Master-Studium in Informatik an der Hochschule Darmstadt
  • Abschlussarbeit und Master-Stipendiat bei Capgemini
  • Stürzt sich gerne kopfüber in neue Technologien

Start, Position:

Seit 2013 bei Senacor, Senior Developer

Warum hat Senacor dich überzeugt?

Nachdem ich im Studium ein sehr großes Unternehmen gesehen habe, war mir klar, dass ich bei einem mittelständischen Unternehmen arbeiten möchte. Senacor hat schon in der Bewerbungsphase durch den professionellen Prozess und die sehr unkomplizierte Art zu kommunizieren überzeugt.

Wie hast du deinen Einstieg erlebt?

Der Einstieg in die professionelle Softwareentwicklung war schon ein Start von 0 auf 100, kein Vergleich zu Studienprojekten. Zum Glück gibt es sehr viele kompetente Kollegen. Mein Rezept war und ist weiterhin, von erfahrenen Kollegen zu lernen.

Wie schaffst du es, dich technologisch weiterzubilden und immer auf dem aktuellen Stand der Dinge zu sein?

Spaß am Lernen und eine gesunde Portion Neugierde. Ich habe ein kleines Projekt im Kopf, was ich wahrscheinlich niemals vollständig umsetzen werde. Aber die Ideen eignen sich wunderbar, um neue Sachen daran auszuprobieren.

Was ist dein Senacor-Lieblingsmoment?

Mein bisheriges Highlight war die Erstellung eines Prototypens im Rahmen einer Projekt-Akquise. Wir haben uns zu viert eingeschlossen und viele coole Ideen in einer Start-Up-Atmosphäre ausprobiert, sodass wir am Ende mit einem klickbaren Prototypen in der Präsentation saßen. Das hat unglaublich viel Spaß gemacht und am Ende zum Erfolg geführt!

Daniel, Senior Developer aus Wien

  • Bachelor-Studium Software Engineering in Hagenberg
  • 2 Jahre Arbeit in Japan (Chemical Formula Recognition @Kyushu University)
  • Master Studium Mobile Computing in Hagenberg
  • Einstieg als Technical Consultant, jetzt als Senior Developer unterwegs
  • War vor dem technischen Studium vor allem als Musiker aktiv (Klavier, Saxophon und Akkordeon) und setzt sich intensiv mit Sprachen auseinander – er versteht auch Chinesisch

Start, Position:

Seit 2014 bei Senacor, Einstieg als Technical Consultant, jetzt Senior Developer 

Warum hat Senacor dich überzeugt?

Überzeugt haben mich tatsächlich die Menschen – schon beim Kennenlernen auf einer Karrieremesse fand ich Senacor  sehr sympathisch. Die Chance, sowohl im Consulting als auch in der Softwareentwicklung zu arbeiten, fand ich super.

Wie hast du deinen Einstieg erlebt?

Das war ein Sprung ins kalte Wasser, ich hatte aber nie das Gefühl, überfordert zu sein. Bei mir ging alles recht schnell – heute Interview, 9 Tage später bei meinen neuen Kollegen auf dem Projekt. Bei der Akklimatisation hat mir das Mentoring-Programm gut getan.

Welche Eigenschaften sind dir bei neuen Kollegen besonders wichtig?

Ich bin sehr kommunikativ und mache zwischen Arbeitskollegen und privaten Freunden wenig Unterschied. Deshalb ist es mir wichtig, mit freundlichen, ehrlichen und herzlichen Menschen zu arbeiten.

Wie schaffst du es, dich technologisch weiterzubilden und immer auf dem aktuellen Stand der Dinge zu sein?

Indem ich mich mit Technologien auseinandersetze, auf Meetups gehe und mich mit den Kollegen austausche. Hier finde ich besonders die Techie-Community bei Senacor toll, weil ich immer etwas dazulernen kann, wenn ich Kollegen aus anderen Projekten treffe.

Keyfacts
1

 

Banking App mit Fineract

1

 

Agil in Scrum-Teams

3

 

Betreuung durch zwei erfahrene Senacor-Developer

3

 

500 EUR Vergütung und Übernahme der Reisekosten

5

 

Praxiserfahrung und Spaß

5

 

Bewerbungsschluss: 28.08.2017

Bewerbung






   

Noch Fragen? Daniel Karzel (Senior Developer), Si Tran (Senior Developer)
und Theresa Eitel (Human Resources) antworten unter 

students@senacor.com

Stay in touch
Logo - Facebook grün Logo - Twitter grün Logo - LinkedIn grün Logo - xing grün Logo - kununu grün Logo - Github grün Icon grün - Senacor Blog